You are currently viewing Mikrofasertücher entkalken – Warum? Und wie geht das?

Mikrofasertücher entkalken – Warum? Und wie geht das?

  • Beitrag zuletzt geändert am:13. März 2021
  • Beitrags-Kategorie:Produktpflege

Wenn Mikrofasertücher neu sind, sind sie noch weich und sehr saugfähig. Mit der Zeit kann sich das Tuch aber verändern. Es wird härter und nimmt beim Putzen weniger Wasser auf. Das ist ein normaler Prozess und es bedeutet nicht, dass das Tuch „kaputt“ ist und ausgetauscht werden muss. Meist ist es dann einfach nur verkalkt. Mit der Zeit lagern sich Kalkrückstände aus dem Leitungswasser im Mikrofasertuch ab. Sie legen sich über die feinen Fasern und machen das Tuch härter.
Ein verkalktes Tuch können Sie daran erkennen, dass es das Wasser schlechter aufnimmt. Es wirkt spröde oder rau und ist nicht mehr so weich wie am Anfang. Manchmal rollen sich auch die Ränder des Tuchs auf.
Je nach Härtegrad des Leitungswassers und Intensität der Nutzung passiert das früher oder später mit jedem Tuch. Doch die Kalkrückstände lassen sich ganz einfach entfernen. Wenn das Tuch entkalkt wurde, ist es wieder so flauschig und saugfähig wie zu Beginn.
Mikrofasertücher sollten je nach Nutzung ein bis zweimal im Jahr entkalkt werden, so bleiben sie lange leistungsfähig und können viele Jahre genutzt werden.

Mikrofasertuch entkalken – so geht’s

Die Kalkrückstände in Ihrem Mikrofasertuch unterscheiden sich chemisch nicht von Kalkrückständen im Badezimmer zum Beispiel auf der Armatur oder in Küchengeräten wie dem Wasserkocher. Dementsprechend können Sie auch mit denselben Mitteln entfernt werden. Der Gegenspieler von Kalk ist Säure. Säure kann die Kalkablagerungen auflösen. Es gibt verschiedene Mittel, mit denen Sie Ihre Mikrofasertücher entkalken können.

Entkalker für Waschmaschinen

Entkalker für Waschmaschinen können Sie problemlos für Mikrofasertücher verwenden. Sie haben ohnehin vor, Ihre Waschmaschine zu entkalken? Dann geben Sie einfach das Mikrofasertuch mit in die Waschmaschine bei diesem Vorgang und verwenden Sie den Waschmaschinenentkalker nach Herstelleranweisung auf der Verpackung. Achten Sie auf die Temperatur, die meisten Mikrofasertücher dürfen bei bis zu 60 °C gewaschen werden. Passen Sie gegebenenfalls die Temperatur an.
Nach dem Entkalken in der Waschmaschine sollten Sie das Tuch noch einmal mit klarem Wasser ausspülen, um Reste des Reinigungsmittels zu entfernen.

Mikrofasertücher mit Entkalker für Haushaltsgeräte reinigen

Zum Lösen der Kalkrückstände können Sie auch einen handelsüblichen Entkalker für Kaffeemaschinen und Wasserkocher verwenden. Diese Produkte sind in Pulverform oder flüssig erhältlich, wobei flüssige Produkte zu bevorzugen sind, da sie besser dosiert werden können. Lösen Sie flüssigen Entkalker in dem vom Hersteller empfohlenen Verhältnis in Wasser auf. Zum Einweichen des Tuchs eignet sich eine Schüssel oder ein kleiner Eimer. Weichen Sie das Tuch in der Mischung mindestens mehrere Stunden oder über Nacht ein. Die gelösten Kalkrückstände können Sie im Wasser mit bloßem Auge sehen. Spülen Sie das Tuch anschließend gründlich in klarem Wasser aus.

Mit Essigessenz entkalken

Mit Essigessenz lassen sich Kalkrückstände ebenfalls lösen. Essigessenz hat den Nachteil, sehr stark zu riechen. Sie dürfen Essigessenz niemals pur anwenden, sie sollte mindestens im Verhältnis 1:5 verdünnt werden. Weichen Sie die Tücher in einer Mischung aus einem Teil Essig und fünf Teilen Wasser für mehrere Stunden ein und waschen Sie sie anschließend wie gewohnt. Durch das Waschen verliert sich ein Teil des Essiggeruchs.

Fazit: Mikrofasertücher können je nach Wasserhärte nach einiger Zeit verkalken. Sie fühlen sich dann härter an und nehmen Flüssigkeiten schlechter auf. Zum Entkalken können Sie entweder Waschmaschinenentkalker, Entkalker für Haushaltsgeräte oder Essig verwenden.

Haben Sie bereits Erfahrungen mit dem Entkalken von Mikrofasertüchern gemacht? Wir freuen uns über Ihren Kommentar und beantworten Ihre Fragen gerne.